Über mich

 

 

 

Ich bin Diplom-Bühnentänzerin, Choreografin, Tanzpädagogin und Yogalehrerin.

 

 

 

 

Im Anschluss an mein Tanzstudium an der Palucca Hochschule Dresden, mit ersten Bühnenerfahrungen an der Semperoper, wurde ich von Mario Schröder nach Würzburg, Kiel und Leipzig verpflichtet. Während dieser Zeit bereiste ich auf Tourneen viele Länder und arbeitete mit namhaften Choreografen wie Christopher Bruce, Nils Christe, Birgit Scherzer, Itzik Galili und Ohad Naharin uvw.

Seit dem Jahr 2005 kreiere ich eigene Choreografien und wurde 2009 mit dem Förderpreis der Freunde des Theaters in Kiel e. V. ausgezeichnet.

Meine Tanzpädagogikausbildung erhielt ich bei Judith Frege / Berlin und unterrichte seit dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Ballett, Modern Dance und kreativen sowie modernen Kindertanz.

Während meiner 17-jährigen Tänzerkarriere hat mich Yoga immer wieder begleitet und zu innerer Kraft und Ruhe verholfen. Besonders während meiner Schwangerschaft und nach der Geburt meines Sohnes 2015 habe ich durch Yoga körperliches und seelisches Wohlbefinden erlangt. Um diese Erfahrungen weitergeben zu können besuchte ich zahlreiche Weiterbildungen und leite seit 2017 Kurse in Yoga für Schwangere und Mama mit Baby sowie in Kinderyoga. Da mich das Tanzen nie loslässt, ist in meinen Yogakursen auch immer eine Verbindung zum Tanz gegeben und macht sie dadurch zu einem besonderen Erlebnis.

Aus- und Fortbildungen

Ausbildung:
1991 – 1999
Studium an der Palucca Schule Dresden-Hochschule für Tanz

1997 / 98 / 99
Teilnahme an internationalen Ballettwettbewerben und Galen
in Brasilia, Paris und Prag

Erste Bühnenerfahrung an der Semper Oper

Erste eigene Choreographie «Momentaufnahme»

1999
Hochschulabschluss als Diplom-Bühnentänzerin

2013
Geprüfte Tanzpädagogin für kreativen Kindertanz, Tanzloft Berlin – Judith Frege

2016
Zertifizierte Yogalehrerin für Kinder, Schwangere und Mütter mit Babys

Workshops Moderner Kindertanz – Gabi Würf Berlin / Ulla Wenzel Augsburg

Yogatanz - Alicia Martin / Leipzig

Werdegang

Engagements:
September 1999 – 2001
Engagement am Mainfranken Theater Würzburg, Leitung Mario Schröder (Gruppe mit Solo)
September 2001 – 2010
Ballett Kiel, Leitung Mario Schröder (Solo mit Gruppe)
August 2010 - 2016
Leipziger Ballett Mario Schröder (Solo mit Gruppe)

Auszeichnungen:
Juni 1999
Preisträgerin des Palucca-Stipendiums der Dresdner Stiftung
für Kunst und Kultur
Juni 2009
Preisträgerin des Förderpreises der Theaterfreunde Kiel

Gastspiele:
1999 – 2014
Brasilien, Dänemark, Deutschland,
Frankreich, Italien, Tschechien
Kolumbien, Spanien

Selbstständige Tätigkeit:

2015
Tanzpädagogin Musikschule Muldental

2016
Tanzpädagogin Tanzwerk und Tanzraum Leipzig

 

Zusammenarbeit mit Choreografen
Tom Schilling «Der Tod und das Mädchen»
Mario Schröder (siehe Bühnenerfahrung)
Silvana Schröder «Eine Handvoll Leben», «Verknackste Seelen»
Massimo Geradi «Can you hear me», «Depeche Mode»
Esther Aumatell Der Schrank von Martirio»
Lars Scheibner «Onager»
Amy Share-Kissiov «These two people»
Ralf Rossa «On the Town», «Sweet Charity»
Nils Christe «Kleines Requiem», «Le Sacre du printemps»
Christopher Bruce «Rooster», «Ten Poems»
Jochen Heckmann «Die Traumschläfer»
Ken Ossola «Bye bye Piroschka»
Tim Plegge «Synapsenschwärmer»
Clébio Oliveira «Something is ending – something ist beginning»
Jana Ressel «Späte Blüten»
Birgit Scherzer «A Clockwork Orange»
Itzik Galili «Different Stories»
Alex Ketley «Arena»
Meryl Tankard «Cinderella»
Ohad Naharin «DecaDance»
Bühnenerfahrungen

Maurice Petipa:
«Giselle» (Brasilia)

John Neumeier:
«Nussknacker» (Semper Oper Dresden)

Mario Schröder:
«The Wall», «Schließe deine Lieder», «Jeremias», «Requie_m»,
«Jim Morrison», «Der Traum des Vincent van Gogh»,
«Guten Morgen du Schöne», «Goldmund oder die Gier nach Leben»,
«Fight», «Versunken in Blue», «Das Schloss», «Chaplin»,
«Mörderballaden», «West Side Story», «Erdbeermund»,
«Synagogal Gesänge», Nibelungenlied, «Carmina Burana»,
«A Dharma at Big Sur», «Catulli Carmina»,
«Eine Weihnachtsgeschichte», «Pax 2013», «Ein Liebestraum»,
«Mozart Requiem», «Lichtfest Leipzig», «Rachmaninov» (Würzburg, Kiel, Leipzig)

Uwe Scholz:
«Die große Messe», «Bartok», «Rachmaninov» (Leipzig)

Musical´s und Opern:
«West Side Story», «Ninotschka», «Manche mögen´s heiß»,
«On the Town», «Dido und Aeneas», «Carmen», «Sweet Charity»,
«Alkestis», «Anything goes» (Würzburg, Kiel, Leipzig)

Projekte

2004
Kurzfilm «Blindschatten» (Regie Gerald Grote)
Ausstellung Gottfried Brockmann (Stadtgalerie)

2005 – 2009
Mediendom Projekt «Ich2» – Tanz Intermedial für Planetarien
(Ch.: Mario Schröder)
Jazz Projekt «Dada Repuplic» (Berlin, Erlangen, Greifswald, Kiel, Schloss Salzau)
Hospiz Projekt «Zeitlichkeit» (Tanz und Lesung)
Verschiedene Improvisationsauftritte an unterschiedlichen Spielstätten

2010 – 2014
«Literarischer Herbst / Buchmesse Leipzig»
«Elfen», Improvisation für WEGE e.V.
«Tanz in den Häusern der Stadt», Improvisationen
«Grenzenlos», Interkulturelles Projekt in Zusammenarbeit mit dem Haus Steinstraße e.V. und Tanz Travnik Sarajevo
«Aladin und die Wunderlampe», Oper Leipzig, Choreographie für Kinderchor
«Totentanz», Bestattungsdienst Hoensch, Leipzig